Außenwände und Fassaden

Ausblühungen am Fertighaus-Klinker

Sehr geehrte Damen und Herren, wir spielen mit dem Gedanken ein ansonsten intaktes Fertighaus aus dem Jahre 1978 der Firma Streif zu kaufen. Allerdings gibt es auf dem Klinker überall weisse Ablagerungen (Ausblühungen ?), insbesondere an der "Wetterseite". Ist in diesem Fall generell vom Kauf abzuraten oder sind weitere Untersuchungen (welche?) notwendig?
MfG

Name:

  • Andreas Scheel
  1. Schauen Sie mal

    unter folgendem Link und auch die darin genannten. Da gibt's einiges zu lesen, was für Sie von essentieller Bedeutung sein könnte.
    Ansonsten einfach mal die Suchfunktion im Forum nutzen. Nach allem, was ich bisher aus diesen Beiträgen gelesen habe, würde ich das Haus auf keinen Fall ohne vorherige gründliche Untersuchung kaufen. Warum will denn der bisherige Eigentümer raus?

  2. Gute Frage Herr Richter

    Das interessiert mich auch mal so am Rande.
    Ich hab da so ein komisches Gefühl...
    Noch ein wenig warten!

    Name:

    • Mark Cern
  3. Alarmglocken schrillen

    Aber nicht wegen der Ausblühungen. Bitte bitte melden Sie sich in diesem Forum, bevor Sie wirklich kaufen....

  4. Die Vorbesitzer wollen nach deren Aussage ausziehen da ...

    Die Vorbesitzer wollen nach deren Aussage ausziehen, da der Mann eine neue Arbeitsstelle in 70 km Entfernung angetreten hat und der Arbeitsweg nun zu weit ist. Nun beziehen sich die angegebenen beiträge im Forum ja eher auf Schadstoff- / Schimmelpilzbelastungen. Das ist ja noch wieder ein anderes Problem, gibt es das nicht bei Fertighäusern anderer Hersteller genauso?
    Mich würden trotzdem nochmal die erwähnten weissen Ablagerungen interessieren, die sich grundsätzlich im untersten Bereich der betroffenen Klinkersteine gebildet haben. MfG
    A. Scheel

  5. Also

    Zunächst mal können Schadstoffe jedes Haus belasten. Egal welche Bauweise. Aber gerade Fertighäuser aus den 70er Jahren sind besonders gefährdet. Das hat nicht unbedingt was mit dem Anbieter zu tun.
    Die weißen Ausblühungen lassen auf aufsteigende Feuchte schließen. Je nach Wandaufbau kann das eine exzellente Schimmelbrutstätte sein. Zur genauen Beurteilung wäre aber eine Probeöffnung / Kernbohrung erfoderlich.

    Name:

    • MB
  6. Ein irrsinniges Risiko...

    ...stellt der Kauf eines Fertighauses aus dieser Zeit dar!
    Vorweg möchte ich einmal klarstellen, dass ich nicht gegen einen bestimmten FH-Hersteller Stimmung machen möchte, denn ich kenne Bauherren, die ein FH der Fa. O. oder W. oder von wem auch immer besitzen und die gleichen Probleme haben.
    Merkwürdig ist allerdings schon, dass hier immer wieder Ihr Hersteller nachgefragt wird.
    Ich behaupte nun einfach einmal etwas, bei Fehlern bitte ich um Berichtigung.
    Sie sind eine junge Familie, sie können und wollen sich ein eigenes Haus kaufen. Selbst bauen ist Ihnen zu stressig oder zu teuer. Also sehen Sie sich gebrauchte Immobilien an. So weit so gut. Jeder Verkäufer wird sein Objekt bestmöglich präsentieren, ist ja verständlich. Wenn er kein Depp ist, wird er vorhandene Mängel angeben, da er ansonsten für das verschweigen im nachhinein haftet. Nun geraten Sie an dieses FH, die Rahmenbedingungen stimmen, es kommt in die engere Wahl. Sie, der potentielle Hauskäufer, hat sich natürlich ein wenig in die Materie eingearbeitet, es geht schliesslich um Ihr Geld. Sie gehen kritisch an das Objekt heran, haben bestenfalls einen Fachmann mitgenommen und finden etwas, dass auffällig ist.
    Sie fragen diesen und jenen Fachmann, bekommen diverse Antworten, zu einem alltägliches Problem. Trotzdem stellen Sie die Frage hier ins Forum. Glückwunsch!
    Zum unsichtbaren Risiko:
    Diese Häuser wurden sehr intensiv mit Holzschutzmitteln behandelt die selbst nach Jahrzehnten noch ausgasen, da es sich um schwerflüchtige Verbindungen handelt. Weiterhin weisen einige Häuser (konstruktive?) Mängel auf, die die Dämmung schädigt, 'sie säuft ab' durch eindringen von Feuchtigkeit. Die Giftstoffe riechen sie i.d.R. nicht, wenn Sie 'Glück' haben *schüttel* können Sie den Schimmelgeruch wahrnehmen. Aber den nehmen Sie aus Unkenntniss (woher auch) überhaupt nicht wahr, da Sie sich auf wesentliche Dinge konzentrieren. Um etwas zum Schimmelgeruch zu erfahren, folgen Sie bitte den weiterführenden links. Nun zum Knackpunkt: Hat der Vorbesitzer keine gesundheitlichen Probleme, hat er sich an den Geruch gewöhnt, wird er Ihnen auch nichts darüber berichten. Ein konkreter Anlass scheint nicht gegeben. Eben aus Unkenntniss!!! oder...(Ein Schelm, der Böses dabei denkt)
    Ich, als geschädigter, rate Ihnen das Objekt auf jeden Fall durch ein entsprechend ausgerüstetes Institut untersuchen zu lassen. Es geht um die Gesundheit von Ihnen und, falls vorhanden, Ihrer Familie ! Wenn Sie mögen, teilen Sie dem Forum einmal mit, wo das Objekt steht. Sicher bekommen Sie ein Institut in Ihrer Nähe genannt.
    Nehmen Sie sich bitte die Zeit, lesen Sie die weiterführenden links und folgen sie ebenfalls den dort angegebenen links. Sie haben hier die kostenlose (!) Möglichkeit, sich recht Weit in das Problem einzuarbeiten und von den Erfahrungen der Geschädigten zu profitieren.
    Noch eine wichtige Anlaufstelle, die
    'Schutzgemeinschaft streitbarer Fertighausbauherren eV.'
    in Hamburg. Tel. Nr. (040) 824858 Herr Michael Kohler
    So, nun setzen Sie sich hin und lesen, bis Ihnen die Augen wehtun, da kenn ich was von. ;-)
    Es ist nur die winzig kleine Spitze des Eisberges!
    Sollten noch Fragen auftauchen, wenden Sie sich an dieses Forum. Lassen Sie uns auch sonst an der weiteren Entwicklung teilhaben.
    Ich wünsche Ihnen viel Glück und
    Grüße von

    Name:

    • Mark Cern
  7. Schimmelgeruch

    Hier einmal eine Bitte an die interessierten Mitleser:
    Wenn Sie in Ihrem Bekanntenkreis jemanden haben, dessen Kleidung oder sonstiger Besitz (Sporttasche oä) einen unbekannten Geruch verbreiten, scheuen Sie sich bitte nicht, Ihn/Sie, darauf anzusprechen! Viele FH-Besitzer nehmen den Geruch selbst nicht mehr wahr da ein bestimmter Stoff die Geruchsnerven lähmt! Ich habe den Namen gerade nicht präsent... Wenn der Schaden erst einmal festgestellt wurde, kommen plötzlich, von überall dle Bestätigungen. 'Das haben wir schon gerochen, aber wir haben es nicht gewagt, euch darauf anzusprechen...' Wurde mir schon von einigen geschädigten berichtet. Uns ging es ebenfalls so, leider. Ich werde diese Bitte in die anderen Beiträge kopieren. Grüße von

    Name:

    • Mark Cern
  8. Dank für die ausführlichen Hinweise

    Allen die hier Antworten gepostet haben nochmals herzlichen Dank :-)
    Wir haben inzwischen nicht zuletzt auf Grund der hier geäußerten Bedenken vom Kauf des betreffenden Hauses Abstand genommen und konzentrieren uns bei unserer Such nun ganz auf Massivbauhäuser. MfG

    Name:

    • Andreas Scheel
  9. Entscheidung war sicher richtig, aber auch bei Massivbauten

    können Schimmelprobleme auftreten. Also weiter Bauforum lesen ;-) und die neuralgischen Punkte bei der Besichtigung in Augenschein nehmen.
    Im Zweifel lieber einen Fachmann zu Rate ziehen. Ist gut investiertes Geld.
    Viel Erfolg

  10. Eine Seele gerettet :-)

    Es war sicherlich richtig das Haus nicht zu kaufen. Nicht ohne gründliche Untersuchung!
    Wenn beim nächsten Objekt etwas unklar ist, fragen Sie das Forum. Hier wird Sie geholfen ;-))
    Alles gute beim Hauskauf und empfehlen Sie Bau.de bitte weiter!
    Grüße von

    Name:

    • Mark Cern
  11. Mängel am Streif-Fertighaus...wer kann helfen?

    Hallo!
    Ich bin seit drei Monaten Mieter eines Streif-Fertighauses Baujahr 1976. Bereits nach wenigen Tagen musste ich feststellen, dass dieses Haus mit einer Vielzahl von Mängeln behaftet ist. Insbesondere tritt in den Wohnräumen starker Modergeruch -besonders bei warmen Wetter - auf. Weiterhin besteht in diversen Räumen und dem Keller starke Schimmelbildung. Wer hat mit diesen Problemen nicht nur technische, sondern auch juristische Erfahrungen -insbesondere in Zusammenhang mit dem Modergeruch- gemacht? Wie sind die Chancen, hinsichtlich Mietminderung bzw. hat hier jemand mit Erfolg einen Prozess geführt?
    Kam es durch ähnliche Mängel zu gesundheitlichen Schädigungen?
    Gruß
    Olaf Rößler

  12. Mängel am Streif-Fertighaus

    Hallo! Ich bin seit drei Monaten von Schimmel und Modergeruch geplagter Mieter eines Streif-Fertighauses Baujahr 1976. Trotz Mietminderung unternimmt der Vermieter nichts. Wer hat ähnliche Probleme und diesbezüglich vielleicht sogar bereits einen Prozeß geführt? Woher kommt der Modergeruch? Sind besondere Schadstoffe bekannt bzw. nachgewiesen worden? Bin für jeden Rat dankbar.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort