Außenwände und Fassaden

Warum gibt es kein Problem?

Hallo

bei unserem Haus (Bj. 78) liegt die Fußpfette ohne Abdichtung auf dem Mauerwerk auf. An der Außenmauer ist eine Holzfassade angebracht und zwischen Holzfassade und Mauer sind 5cm Dämmung. Was für eine Dämmung genau weiß ich ich nicht. Sie ist jedenfalls weich, faserig, bräunlich. Vermutlich eine Art Glaswolle.

Die Spalten zwischen Fußpfette und Mauerwerk sind teilweise cm groß. Auch die Holzfassade ist keineswegs Luftdicht. Meine Frage nun, wieso schimmelt hier nichts?
Luftzug oder ähnliches spürt man keinen, also ist wohl alles eher schlecht durchlüftet. Dann müsste doch die warme Raumluft durch die Spalten zwischen Mauerwerk und Pfette hindurch ziehen und dann in der Dämmung kondensieren, diese durchnässen und letztlich Schimmel erzeugen?

Diese Frage stelle ich interessehalber. Ich habe die Fassade unter dem Vordach teilweise abnehmen müsse da ein Tier dahinter verendet war...

Der Raum unter dem Dach, also dort wo Fußpfette und Mauerwerk Aufeinandertreffen wird als Spielzimmer genutzt und ist somit im Winter bewohnt/beheizt, wird auch ganzjährig genutzt. Es gibt aktuell keinen weiteren Vorbau/Kniestock, man sieht also direkt die Fußpfette und das Mauerwerk

Name:

  • Paparazi

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort