Baustoffe

Dämmstoff von 1964 - Asbest?

Hallo,

ich habe im meinen Kellerräumen eine Dämmung an den Decken, die ich nicht kenne. Ich habe keine Ahnung, welches Material es ist. Nun möchte ich die Decken mit Gipskartonplatten verkleiden und muss bohren. Kann in diesem Material evtl. Asbest verarbeitet worden sein? Kennt jemand dieses Material? Das Haus wurde 1964 gebaut und die Dämmung stammt auch aus diesem Jahr.

Danke und viele Grüße

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • mfhi
  1. frag mal

    tante google nach "Holzwolleleichtbauplatten" oder Handelsname "Heraklith". Das sind/waren Holzspäne, die mit Zement gebunden wurden. Asbest ist da im Normalfall keiner dabei!
    p.s. die sind auch als "Sauerkrautplatten" bekannt geworden!

  2. Danke

    Danke für die schnelle Antwort!

    Viele Grüße mfhi

  3. die gelten im Allgemeinen...

    als guter Putzträger! ;-) und Dübel halten da(rin) weniger ;-(

    Du musst durchbohren bis in die Betondecke/ Unterkonstruktion und und dann ggf. mit Nageldübeln arbeiten. Das ist allein sicher schlecht möglich, und dann gibt es evtl. auch "Dellen" in der Fläche der Platten. Teurer Ansetzbinder muss/sollte auch noch drunter!

    Putzen ist fachmännischer, günstiger und geht allein.
    Üben und dabei Mütze und Brille aufsetzen. Oder besser noch einen Putzer damit beauftragen. Dann bleiben auch keine Materialreste übrig.

    "nachhaltig" sozusagen ;-)

    Grüße

  4. Nochmals Danke

    Danke für den Tipp!
    Eventuell lass ich dann alles verputzen.

    Danke und viele Grüße mfhi


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort