Dach

Mittelpfette Mit Baustütze

Hallo zusammen,

Ich bin etwas besorgt, wir haben ein Haus gekauft (Bj 2013). Nun habe ich festgestellt, dass das Dach (pfettendach) mit 4 baustützen gestützt wird, die in den Wänden eingebaut sind. Mir ist es zufällig aufgefallen als ich auf dem Dachboden etwas machen wollte.

Zum Dach, das Haus ist 13x8m und die pfetten sind dann (mit überstand) vermutlich 14m lang. Da ich nun wirklich unsicher bin, was ich davon halten soll, wir schon 2 Jahre in dem Haus wohnen und es von privat gekauft haben, meine Frage hier in die Runde.

Ist das ok mit den Baustützen? Das es nicht konform ist, dessen bin ich mir bewusst nur habe ich jetzt das Haus und muss gucken wie ich damit klar komme.

Da ich etwas aufgewühlt bin versuche ich nochmal kurz die Situation zu beschreiben.

Beide mittepfetten sind mit je 2 baustützen abgestützt.

Hauswand--baustütze--baustütze--Hauswand

Das Haus ist 13m lang und geschätzt liegen zwischen Hauswand und baustütze 4m

Name:

  • Jensen
  1. Holen Sie sich einen Sachverständigen für Baustatik

    (am besten einen ö.b.u.v. Sachverständigen der IHKA)
    der sagt Ihnen, ob es eine akute Gefahr ist und wie man dieses Problem in eine dauerhafte Lösung überführt. In der Statik des Daches sind sicher keine Baustützen vorgesehen als Dauerlösung, aber vielleicht kann man die Baustützen ja drinlassen und umbauen oder ergänzen. Und dann bleibt da noch die Frage, ob man diese Stützen beim Kauf hätte sehen können und ob der Verkäufer davon gewusst hat und ob es sinn mach gegen den Verkäufer rechtlich vorzugehen. Dazu oder dagegen kann Ihnen der SV sicher auch raten und dann müssen Sie im Zweifel zum Rechtsanwalt.

    EINFACH SO LASSEN GEHT GAR NICHT.

  2. erst mal klären..

    wie und aus was die "Baustützen" bestehen, Baustützen sind nach unserer Meinung so etwas :

    Anhang:

    Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  3. Vielen Dank für die Rückmeldung.... Mit dem ...

    ... Vielen Dank für die Rückmeldung.... Mit dem Anwalt etc ist so eine Sache, es ist privat und ich würde ungern damit zu einem Anwalt gehen......

    Mir gehts eher darum zu erfahren wie gefährlich das ist Bzw. Was passieren kann.....

    Der Architekt des Hauses sagte (unter vorgehaltener Hand), ist zwar nicht konform aber ,,kann" man machen....

  4. Hallo Herr Mattern, ja genau so ...

    ... sehen die aus

  5. Was heißt "privat"

    Familie oder Freunde?
    Nun gut. Was bleibt ist die technische Freigabe - Sicherheit!

    Das Geschwätz des Architekten "hinter vorgehaltener Hand" ist nichts wert. Frage: Handelt es sich um den Architekten der damals die Planung und Bauleitung inne hatte?

    Eine Statik wird es wohl geben zu dem Dachstuhl oder? Naja, mindestens im Archiv des zuständigen Bauamtes! Holen Sie sich dort eine Kopie und dann ab zum Statiker. Der schaut sich an, welche Lasten über die Stützen gehen und wie man diese Stützen für einen dauerhaften Einsatz nachrüsten kann und ob evtl. zusätzliche Stützen erforderlich sind. Da es sich hier um ein Problem der Standsicherheit handelt leiten sich daraus sicherheitsrelevante Fragen ab und Sie als Hausherr sind verantwortlich für die Leib und Leben der Bewohner und ihrer Gäste. Was, wenn das Dach bei Schnee und Sturm doch einstürzt, weil die Stützen in 10 Jahren doch verrostet waren oder einfach nicht stabil genug???

    Wir können online gar nix gesund beten....

  6. Ja Familie/Freunde passt...... Ja der Architekt war ...

    ... Ja Familie/Freunde passt......

    Ja der Architekt war der planende des Hauses.

    Ich werde wohl die stützen nachrüsten damit ich beruhigt bin. Bedeutet wand auf machen estrich entfernen und dann eine stahlstütze dort einbauen......wie weiß ich noch nicht

    Danke für die Antwort.

  7. es wundert mich..

    ein Haus Bj 2013 und dann 4 Baustützen , ein Paar Bilder würden das kommentieren erleichtern...


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort