BAU.NET - hier sind Sie:

Rund um den Garten

Rasengittersteine mit hohem Grünanteil für Garagenhof?

Hallo,
wir wollen unseren Garagenhof mit 3 Garagen und 2 Stellplätzen befestigen, ohne dafür Abwassergebühren zu zahlen. Nun habe ich gehört, dass dieses durchlässige Pflaster von der Gemeinde noch toleriert wird, die Problematik des Zusetzens aber bekannt sei.
Da ich keine Lust habe, jetzt alles mit porigen Steinen zu pflastern, um dann in 5 Jahren Abwassergebühren zu zahlen, überlege ich, Rasengittersteine zu nehmen. Gibt es da auch welche mit mehr als 40% Grünanteil? Für mein Gewissen hätte ich gerne mehr Rasen als Gitter. Diese Kunststoffwaben kommen allerdings nicht in Frage, denen traue ich nicht über den weg.
Hat jemand Erfahrungen mit der Pflege von Rasengittersteinen? Benötige ich dafür einen speziellen Rasenmäher mit großen Rädern? Wie siehts mit den Fahrspuren aus? Da wird ja vermutlich nie Rasen wachsen. Wie könnte man die ansprechend gestalten?
Danke,
Chris

Name:

  • Christoph Heiming
  1. Rasenwaben

    Die Rasenwaben sind unschlagbar - die sind für Feuerwehrbefahrung zugelassen (sie fahren warscheinlich nur einen normalen PKW, oder?), werden untereinander verhakt, krallen sich mit Dornen in die Tragschicht und sind somit völlig verschiebesicher. Und sie haben nur einen minimalen Steganteil, der im begrünten Zustand gar nicht mehr zu sehen ist.
    Von der Haltbarkeit überhaupt kein Unterschied zu Beton-Rasengittersteinen und besser aussehend.
    Wenn sie allerdings 3 Garagen und 3 Stellplätze über einen Hof gemeinsam anfahren, wird sowohl bei Rasengitter als auch bei Rasenwaben nicht lange Rasen zu sehen sein. Der rasen wächst mittelfristig aus den Kammern heraus (durch "Dreck"-Eintrag) und wird dann ständig von PKW-Rädern überrollt. Auf Stellplätzen fehlt unter den PKWs Licht und Wasser, so das die irgendwann nur noch am Rand Grün sind! ich kenne eigentlich kein Beispiel, wo das richtig gut aussieht - funktioniert bei nicht befahrenen Feuerwehrzufahrten oder Gelegenheitsparkplätzen.
    Schauen sie sich mal Öko-Pflastersysteme mit Sickerfugen an. Die gibt es mit 1,5 cm Fuge für die Füllung mit Splitt 2/5 oder als 3 cm Fuge für Füllung mit Bodensubstrat und Raseneinsaat. Beide Systeme erfüllen die volle Versickerungsleistung.
    Für die Fahrfläche immer Splittfüllung, für die Stellplätze kann man dann die Rasenfuge nehmen (wobei die Funktional das selbe ist wie Rasengitter bzw. Rasenwabe)
    Kennen Sie solches Pflaster, sonst schicke ich einen Link

  2. Fugenpfalster kenne ich

    Hallo Herr Klingenberg,
    dieses Rasenfugenpflaster kenne ich. Meine allgemeinen Befürchtungen für die Zukunft gehen einfach dahin, dass unsere Gemeinde über kurz oder lang neue Geldquellen erschliessen möchte und dann auch das Öko-Pflaster für die Abwassergebühren heranzieht. Dafür wäre es eben schön, wenn man ein Pflaster hätte, das mehr Grünanteil als Steinanteil hätte.
    Das Argument, dass der Rasen nach längerer Zeit aus den Waben herauswächst ist natürlich ein K.O. Vermutlich wäre ein Fugenpflaster verglichen zu einem porigen Sickerpflaster die bessere Wahl, weil es sich nicht so schnell zusetzen kann wie das Sickerpflaster.
    Kennen Sie sonst noch eine ansprechende Art, einen Garagenhof zu gestalten? Die Wendeflächen für die PKW sind nunmal da. Ich würde es aber begrüßen, wenn ich nicht auf grauen Beton gucken müsste.

  3. Viele Möglichkeiten

    "Vermutlich wäre ein Fugenpflaster verglichen zu einem porigen Sickerpflaster die bessere Wahl"

    • Das sehe ich genauso!

    "...würde es aber begrüßen, wenn ich nicht auf grauen Beton gucken müsste"

    • muss man ja auch nicht: es gibt eine so große Vielfalt an Pflastermaterialien, da kann man einiges mit machen! Befestigt werden muss die Fläche, und Splittfugen sollten es der Abgaben wegen auch sein, also: in den Oberflächen variieren und in graues Pflaster bunte Steinanteile einwürfeln, oder farbige Streifen oder Muster verwenden (schauen sie mal hier: http://www.ak-landschaftsarchitekten.de/b2.html

    Oder Naturstein in Betonpflaster mit einarbeiten. Sie können auch jedes beliebige Pflaster verwenden, es gibt Abstandshalter, die man mit einpflastert, um die Fuge dauerhaft herzustellen - wie Fugenkreuze beim Fliesen.
    Das ist alles eine Frage der gestaltung, die abhängig von Ihrem Geschmackt und der Gestaltung des Umfeldes/gebäudes ist...


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort