BAU.NET - hier sind Sie:

Innenwände

Ausblühungen in der Innenwand - aber von der anderen Seite kommend.

Ausblühungen (sieht aus wie Baumwolle) und einige der Backsteine haben eine ganz schwarze Schicht drauf - kann man nur sehr schwer abkratzen - ist fest und eingezogen wie Farbe es tun würde - ist aber keine Farbe.
Zuerst wollt ich ja die Ausblühungen nur abbürsten und die paar schwarzen Backsteine mit der Dahtbürste in der Bohrmaschine abschleifen, ABER jetzt hab ich mal genauer meinem Nachbarn sein Grundstück angeschaut....
An meiner Wohnhauswand waren beim Nachbarn früher Sauställe angebaut. Die Ausblühungen auf meiner Seite - in meinem Haus - kommen also von diesen Sauställen denke ich. Die Sauställe werden seit ca. 30Jahren nicht mehr als solche benutzt. Der Nachbar möchte aber auf keinen Fall etwas an der altertümlichen Mauer auf seiner Seite machen. Die Sauställe sind dort
noch - jetzt natürlich als Holzlager und Bastelraum für Basteleien die man in der Wohnung nicht machen kann. Lange Rede kurzer Sinn...
Was mach ich nun mit dieser / meiner Wohnraumwand?
Gruß Hubertus

  1. So ne Sauerei

    Dass Schweine Stoffe absondern, die durch Wände durchschlagen, wäre mir neu. Zuerst muss man mit einem spitzen Hammer durch seitliches Schlagen etwas vom befallenen Stein abschälen. Wäre es durch die wand gekommen, müsste jetzt auch was zu sehen sein. Dann kratzt man mal die Fugen auf, um das Spuren zu sehen.
    Durch Mauerwerkswände kann z.B. Schwamm durchwandern, es kann sich aber auch um ausgedünstete Chemikalien handeln. Eine Ferndiagnose ist da schwer möglich. Schwamm kann wie Spinnweben aussehen und weiss o. grau, aber auch schwarz sein. Es kann aber auch Schwarzschimmel sein, der gut haftet, wenn er angetrocknet ist.

  2. Stimmt, Ferndiagnose schwer möglich

    Wie dick ist die Wand, woraus besteht die genau? Irgendwelche Dämmung? Denn es ist ja praktisch eine Außenwand.

    Name:

    • MB
  3. und ein paar Fotos vielleicht?

    Bilder sagen wie immer mehr als tausend Worte...

  4. Nitrate, Sulfate...!

    Hi Hubertus!
    Mein Beileid! Ich empfehle Dir, daß Du mal eine Probe einer chemischen Analyse unterziehen zu lassen. (Bauchemielabore, Materialprüfanstalten...) Natürlich sind Nitrate durch tierischen Urin tödlich für Mauerwerk und der einmal in Gang gesetzte Prozess des Ionentransportes kann dann nicht zur Ausblühung von Salzen führen, was Deiner Beschreibung enspricht, sondern auch zum hoffnungslosen "Absaufen" der Wand. Logisch, daß das Wasser mit den Salzen zu Dir in den wärmeren und trockeneren Keller wandert, würd ich auch machen...;-)
    Zur Sanierung sind unbedingt Sperrschichten (hozizontal und vertikal, je nach Lage und Beziehung zum Nachbarn) erforderlich, sofern Du Dich nicht mit dem Zustand abfinden willst) Gerade die vertikale Sperre wird problematisch, wenn genau ohne entsprechend gedichtete Fuge aneinandergebaut wurde, oder diese defekt ist. Das kann dann bis zu Teilabriss und Neuaufbau der Wand gehen.
    Bedenke aber auch, daß die Nitrate sehr weit, also auch bis möglicherweise ins Wohnzimmer im EGA zu wandern fähig sein und mit ihnen im allgemeinen nicht zu spaßen ist. Zur Frage der möglichen Übernahme der Kosten durch den "Schadensverursacher", sind ausreichende Infos erforderlich, die nur ein RA klären kann, ich vermute, daß Du bei äteren Bestandsbauten keine Chance hast, selten einen Vergleich bekommst, nur mit Sicherheit aber höchst unerfreulichen "Krieg über den Jägerzaun".

    Name:

    • Bettina
  5. Trockenbau für Mauererhöhung, Schall

    Hallo, habe aus versehen den falschen Beitrag eingestellt

    Name:

    • Anbe

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort