BAU.NET - hier sind Sie:

Innenwände

2 m senkrechter Riss in Raumecke im Putz

Hallo liebe Experten,

in einer Ecke (Außenecke) unseres Endreihenhauses haben wir innen einen senkrechten Riss im Putz entdeckt. Er beginnt unten am Boden und endet nach ca. 2 m in der Höhe. Er wird oben etwas schmaler ist sonst etwa 0,8 mm bereit. Ob er auch ins Mauerwerk (Porenbeton) geht kann ich nicht sicher sagen. Tendenziell ließ sich eine dünne Büroklammer aber relativ leicht bis zu 4 cm reinschieben. An anderen Stellen habe ich keine Risse entdeckt, allerdings liegt Vliestapete drauf. Das Haus ist 4,5 Jahre alt. Vermutlich ist der Riss schon bis mind. ein Jahr da (die Tapate verschob sich etwas, als wir dies damals merkten, haben wir uns zunächst nichts dabei gedacht; nun aber mal genau geguckt und die Tapete etwas abgezogen).

Das ERH hat keinen Keller. Der Riss ist im EGA.

Kann jemand sagen, woran das liegen könnte und ob hier ein Mangel gerügt werden sollte?

Vielen Dank im Voraus.

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • Tobi
  1. Ein Riss geht selten nur durch den Putz

    der wird eigentlich immer vom Mauerwerk ausgelöst und der Putz gibt dann nach.

    Um was für ein Mauerwerk handelt es sich denn?
    Durch das Überbindemaß kann sich ein 2 m hoher, senrechter Riss eigentlich nciht ausbilden.

    Oder sind das Betonplatten?

    Einen Mangel können Sie immer rügen. Aber nach der Abnahme haben Sie die Beweislast, daß der Mangel schon bei der Abnahme vorhanden war. Das ist oft schwierig.

    Auf jeden Fall ist die Gewährleistungsfrist nach BGBA nach 5 Jahren abgelaufen. Also bald die Ursache ermitteln.

    Name:

    • Pauline Neugebauer
  2. Porenbeton @Pauline

    Das hat doch der Fragesteller geschrieben!
    Manch ein Maurer baut heutzutage leider ohne Eckverzahnung und klebt statt dessen Mauerwerksanker zwischen Giebelwand und Längswand. (Das ist eine sehr ärgerliche Entwicklung - zumal die se Verbindungsart eigentlich nur für den Anschluss von Innenwänden an Außenwände vorgesehen ist!)
    In einem solchen Pfusch-Fall könnte dann die Längswand bei der Trocknung im ersten Jahr etwas "geschrumpft" (geschwunden) sein und den Riss erzeugt haben. Bei Vollverzahnung ist eine solche Rissbildung im Außeneck eigentlich sehr unwahrscheinlich.

    Zeigen Sie den Riss auf jeden Fall an. Da man ihnen hier von Seiten des Bauträgers weder einen Schaden aus Gebrauch des Hauses noch eine mangelnde Wartung und Pflege vorwerfen kann, sollte sich Ihre Beweislast in Grenzen halten. Allerdings dürfen Sie davon ausgehen, dass die einzige "Maßnahme" die ihnen der Bauträger anbieten wird folgende ist: Aufweiten des Ixelrisses und Verfüllen mit dauerelastischem Dichtstoff (Acryl oder Silikonacrylat) als Zusatzleistung zu den nach 5-7 Jahren vermutlich ohnehin erforderlichen Malerarbeiten.

    Die eigentliche Ursache kann man vielleicht aus ein paar Fotos aus der Rohbauzeit genauer mutmaßen - fragt sich nur ob das nötig ist. Wenn man außen an der betreffenden Ecke keine Risse sieht ist ja schon mal schön! Dann kann ein bisl Malerkosmetik innen das Problem ja schon beheben, insbesondere da die Trocknung des Mauerwerks nach 4,5 Jahren abgeschlossen sein sollte (Ausgleichsfeuchte erreicht) und somit eine weitere Rissverbreiterung aus Schwindverhalten feuchter Baustoffe nicht mehr zu erwarten ist.

  3. 2 m senkrechter Riss in Raumecke im Putz

    Vielen Dank für die Antworten.

    Das einzige Foto aus der Rohbauzeit von diesem Teil des Hauses habe ich eingestellt (aus dem gleichen Winkel fotografiert, wie das erste mit dem Riss). Ich kann leider nicht erkennen, ob da mit oder ohne Eckverzahnung gebaut wurde. Links ist die lange Giebelseite.

    Eine Frage noch: Wäre ein solcher Riss auch ein "typischer" Riss im Falle einer Senkung des Bodens? An dieser Stelle war nämlich mal ein Altgebäude mit Keller. Nach Abriss wurde der Füllsand schichtweise eingebaut und dann die neue Bodenplatte drübergebaut.

    Nochmals besten Dank!

    Anhang:

    Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  4. Wenn an einer Stelle Setzungen auftreten

    verläuft der Riß normalerweise unter einem Winkel von 45 Grad.

    Die Richtung ist davon abhängig wo die Setzung vorliegt.

    Name:

    • Pauline Neugebauer

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort