BAU.NET - hier sind Sie:

Innenwände

Belastbarkeit einfach beplankte 12,5mm Rigibsdachschräge

Hallo, wir haben uns eine Pendelleuchte mit einem Gesamtgewicht von 24kg gekauft. Diese hat vier Befestigungspunkte auf einem Kreisdurchmesser von 13 cm. Die Dachschräge hat einen winkel von ca. 20° und besteht wie oben gesagt aus einer einfachen 12,5mm Rigibsplatte. Abstand der Latten der Unterkonstruktion ist nicht genau bekannt. Ich habe mal ein Bild angehängt auf dem man die Lage des Lichtauslass und die unverspachteteln Platten sieht (Danach und nach anderen Bildern würde ich den Abstand auf ca. 35 cm schätzen). Der Auslass ist etwas am Rand der Platte, aber nicht allzuweit weg von einer Latte. Aus einrichtungstechnischen Gründen kann die Aufhängung leider nicht auf die Latten verlegt werden (wegen Position Esstisch).

Frage: Würden vier Metallhohlraumbel 5x52 die Lampe an dieser Position wirklich halten?
Rechnerisch sicherlich, da jeder Dübel 20kg halten sollte, auch wenn man wegen des geringen Dübelabstandes wohl eher 40kg als zulässige Last annehmen sollte.

ABER: Würde die Platte dieser Belastung standhalten?

Vielen Dank und viele Grüße

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • Knut
  1. hält nicht

    24 kg an Rigips hält nicht, selbst wenn die Platte senkrecht stehen würde und Sie eine beliebige Anzahl Dübel verwenden. Entscheidend ist, dass die Platten mit Rigips-Schrauben befestigt sind, welche nur die Platte und keine Zusatzlasten aushalten. Das Verschrauben von Lasten an Rigips ergibt eine unzulässige Kaskadenbefestigung. Für diese Lasten muß man Montageplatten vor der Rigipsmontage anbringen und diese fest mit dem Untergrund oder Ständerwerk verschrauben, alternativ muß nun die Befestigung nun ohne den Rigips zu belasten bis zum festen Untergrund durchgehen.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  2. ist die Decke...

    ... schon verspachtelt?

  3. Vielen Dank für die Antworten.

    @Klaus:
    Also das diese Aussage auch für senkrechte Platten gelten sollten, fände ich seltsam, sonst gäbe es ja nicht Dübel mit einer Traglastangabe von 20 kg, sondern man müsste immer in der Unterkonstruktion befestigen. Aber bei waagrechten Deckenplatten kann das natürlich sein. Die Platte ist mit 4 Reihen a 6 Schrauben auf der Unterkonstruktion befestigt, die halt wirklich keine große Auflageflächen haben.

    Könnte man die Platte durchzusätzliche Schrauben befestigen?

    @Rüdiger:
    Ja die Decke ist schon verspachtelt und gestrichen.

  4. Schade, dann wärs einfach gewesen...

    ... mach folgendes: die UKA wird vermutlich in einem Abstand von cc 400 sitzen. Wir haben seinerzeit folgendes gemacht, weil ein Schädel von Küchenbauer uns nen falsches Maß für nen Dunstabzugshaube gegeben hatte: nimm ne Platte Birkenfurnier oder sowas und schraub die durch die GK an der UK fest. Den Kabelstrang einfräsen und dann Loch durch und gut.

  5. Für den Fall der Tischlerplatte, welche Stärke?

    Hallo Rüdiger, dass wäre jetzt sicherlich die pragmatischste Lösung, aber optisch wohl auch am wenigesten ansprechende. Da die Lampe rund ist würde optisch am ehesten eine runde Platte passen, die dann aber wohl auch einen noch etwas größen Durchmesser als den Lattenabstand haben müsste. Je nach Stärke bringt das auch wieder Gewicht. Ich würde am ehesten so eine weiß funierte Schichtholtplatte/Tischlerplatte nehme, da ich denke, dass diese recht biegefest ist.

    Frage dazu: Welche Stärke bräuchte ich dafür und Schraube ich die Lampe nur in die Tischlerpaltte (und diese an die Unterbelattung), oder die Lampe durch die Tischlerplatte auch an die Rigibsplatte?

    Alternative falls ein Trockenbaufachmann hier mitliest:
    Platte runter (oder Ausschnitt), neue Unterkonstruktion integrieren, neue Platte drauf, verspachteln und streichen.

    Wäre das möglich und was könnte soetwas ungefähr kosten?

    Vielen Dank

    Gruss

    Knut

  6. Plattenstabilität

    Frage nochmal an Klaus:
    Könnte die Verschraubung der RG Platte an der Belattung durch zusätzliche Schrauben, z.B. mit großen Unterlegscheiben verstärken?
    Sprich die Platte selbst würde die 24 kg halten?

    Untenstehend habe ich nochmal einen Link zur Bruchlast von 12.5 RG Platten gefunden.
    ca. 60 kg senkrecht zur Herstellrichtung und ca. 21 kg parallel zur Herstellrichtung. Frage: Wie ist üblicherweise die Herstellrichtung? Wird die Platte eher im Querformat hergestellt oder im Hochkantformat? Von der Stabilität her gesehen würde ich ja zweiteres Annehmen und dann würde obige Frage ja evtl. mit Ja zu beantworten sein, aber annehmen heisst nicht Wissen.

    Edit: Evtl. mache ich hier auch einen Denkfehler. Die Last ist ja punktförmig somit immer senkrecht und parallel zur Herstellrichtung, also dürfte die Platte die Last nicht aushalten.....

    Danke

    Gruss

    Knut

  7. Zum Abschluss

    Hallo,

    So ist es nun geworden:
    Wir haben die Variante mittels einer Holzplatte auf die Rigibsplatte gewählt. Damit das nicht zu improvisiert wirkt, haben wir uns von einem Schreiner eine trapezförmige Platte zuschneiden lassen. Die Form nimmt die Form des darüber liegenden Deckenelementes auf. Die Kanten wurden auch noch abgeschrägt, da die Platte doch 19mm stark und somit weniger massiv wirkt. Die Platte ist ca. 50x100 cm (also das einfassende Rechteck) und wurde vollflächige verklebt, was allein laut Schreiner schon halten sollte. durch die Größe war es aber zusätzlich auch möglich vier Schrauben in die Verlattung zu bekommen. Somit ist die Rigibs auch entlastet und die Lampe hängt endlich.

    Vielen Dank an alle für die Tipps.

    Gruss

    Knut


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort