BAU.NET - hier sind Sie:

Innenwände

Ist die Dampfsperre noch zu retten?

Guten Tag, ich brauche dringend einen Anhaltspunkt zum Abschätzen meines zukünftigen Handelns. Worum geht es:

Wir haben ein Einfamilienhaus 1,5 Stockwerke. Die Heizungsanlage ist im, nach vonr vergrößerten, Kniestock verbaut. Vor einigen Wochen hatten wir einen deftigen Wasserschaden an der Frischwasser- Zuleitung zur Heizung. Es liefen vermutlich bis zu 2 Qm. Wasser in den Fußboden. Der Fußboden hat folgenden Aufbau: ( von oben nach unten)

1. Laminat; 2. 26 mm Spanplatte, 3.20mm Polysterolstreifen auf 4. Bohlen 140x 50mm im Abstand von 300mm; 5. Deckenbalken 200x100mm, dazwischen Ursa Dämmplatten 180mm.
6. Leisten 50x10mm, 7. Dampfsperre, 8. Leisten 38x45mm, 9. quer dazu Leisten 38x 45mm im Abstand von 400mm, 10. Gipskarton verspachtelt.

Eine Baufirma entfernte zunächst Laminat, Spanplatten und nahm die nasse Dämmwolle aus den Balkenzwischenräumen, so dass die Dampfbremse dadurch sichtbar wurde, wo sich das Wasser gesammelt hatte. Das Wasser wurde weitestgehend rausgeschöpft und es wurden 2 Bautrockner aufgestellt. Um zu sehen, ob die unter der Dampfsperre befindlichen Gipskartonplatten beschädigt sind, wurde die Dampfsperre großflöchig eingeschnitten und aufgeklappt.

Nun meine Frage:
Bekommt man die Dampfsperre überhaupt wieder dicht? Die liegt ja nicht auf dem Gipskarton auf, sondern " schwebt" zwischen Balken und Gipskarton und ist ehemals straff gespannt gewesen.

Was ist der sinnvolle Weg zur Reparatur:
Die Baufirma möchte die Dampfsperre mit Klebeband großzügig wieder verkleben. Genügt das, oder muss die gesamte Dampfsperre erneuert werden?
Raum oben- mit Heizungstherme = Bad; Raum darunter Wohnzimmer.

Ich möchte keine unliebsamen Spätfolgen bekommen, denn die werden gewiss sehr teuer und noch aufwändiger zu sanieren sein.

Herzlichen Dank für jeden Impuls.

Name:

  • Mike
  1. Dampfsperre in der Decke?

    Ich lese dies so: Ihr Haus 1,5 Stockwerke ist in EGA und OGA bewohnt und beheiztz, also warm. Dazwischen liegt die nun nasse Holzbalkendecke mit Dämmung und Dampfsperre.

    Dazu müssen sie wissen:
    1. Zwischen zwei beheizten Räumen, oben und unten, in der Decke, benötigen Sie keine Wärmedämmung und KEINE DAMPFSPERRE.

    Bisher war das "egal".Nun aber ist die Holzbalkendecke nass.

    Ab sofort ist es besser, wenn KEINE Dampfsperre eingebaut ist, weil die Decke "ohne Folie" besser trocknen kann, nämlich nach unten, in das EG.

    Darüber befindet sich mit OSBA und Bodenbelag eine "Dampfsperre"

    Zum besseren Verständnis:
    Es wäre ideal, sowohl oben wie unten die Decke von Dampfsperren zu befreien, mindestens bis das Wasser völlig herausen ist. Oben können Sie danach wieder Ihren Fußboden aufbauen.

    Unten benötigen sie keine Dampfsperre bzw. es wäre für die Decke vorteilhaft, die Folie zu öffnen oder zu entfernen.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort