Innenwände

Risse im neuen Putz

Hallo! In meinem 35 Jahre alten Haus hab ich vor kurzem in einer nichttragenden Wand 11,5er, einen Riß festgestellt. Gerissen ist es auf der gegenüberliegenden Seite wo eine 11,5er drangemauert ist, quasi wie ein T Stück. Nun haben wir ein Zimmer neu verputzt mit faserarmiertem Putzmörtel, und nun nach 1 Woche zeigt sich im Putz bereits der selbe Riß wieder. WEA kann daß sein. Arbeitet der Riß noch, dann stellt sich die Frage warum, da nichttragende Wand? Oder gibt es andere Gründe dafür?

Danke für die Hilfe!

Gruß

Name:

  • Markus
  1. Krafteintrag in die Wand

    Selbstverständlich ist es möglich, dass ein Riss in einer nichttragenden Wand "arbeitet". Sie müssen immer mit hygrothermischen Längenänderungen und/oder Bewegungen durch Lasteintrag oder Erschütterungen rechnen - ein Gebäude ist nicht so starr und unelastisch, wie man glauben mag. Sie müssen nur schauen, ob es ein technisches oder nur ein optisches Problem gibt und danach kann man dann schauen, wie eine Lösung aussehen kann.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort