Innenwände

Hellhörigkeit Porenbetondecken

Hallo,

ich habe ein riesen Problem.

Ich habe vor mehreren Jahren mit Porenbetonsteinen gebaut. Da ich ohne viel Hilfe den Bau erstellen musste, habe ich auch die Zwischendecken in Porenbeton ausgeführt. Nun stellte sich aber heraus, dass diese Decken anscheinend sehr hellhörig sind. Unter den Wänden habe ich 1cm dicke Gummischrotmatten zur Verhinderung der Schallübertragung eingebracht. Der Estrich ist ein Anhydritestrich auf Dämmung und Fußbodenheizung Rotex. Die Böden sind gefliest.

Wenn man nun im EGA in der Küche ist und etwas lauter redet versteht man unten drunter in der Küche der Einliegerwohnung so ziemlich alles.

Jetzt die Frage bevor ich eine Menge Geld in die Hand nehme:

rentiert es sich bei einer nun anstehenden Renovierung die Decken von unten frei zu legen, dann Holzlatten mit Dübel auf Rockwoll Dämmstreifen anzubringen und das ganze mit Schalldämmmaterial aufzufüllen, zb. Sonorock in 45mm. Dann darauf eine Akustik-Gipskartonplatte. Der Aufwand wäre natürlich bei einer 65qm Einliegerwohnung nicht unerheblich, daher frage ich lieber vorher.

Vielen Dank im Voraus für die Antworten.

Gruß Dieter

Name:

  • Dieterk

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort