BAU.NET - hier sind Sie:

Keller

Aussparung in der BPL verschliessen, wie?

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich brauche Ihren Rat, wie ich fachgerecht die Aussparrung für Gas, Wasser.. Anschlüsse (HWR-Raum) in der Bodenplatte verschliessen kann, 1m x 1m, 80cm tief.

Es handelt sich um ein Neubau ohne Keller. Streifenfundament, unter der Bodenplatte verdichteter Sand, mit der schwarzen Noppenbahn überdeckt. Bodenplatte aus WU-Beton und 18cm dick.

In dieser Jahreszeit, nach viel Regen, steht das Grundwasser in der Aussparung 60cm unter der Oberkante Bodenplatte.

  • Was muss ich bei den Nahtstellen, Altbeton<>Neubeton beachten?
  • Muss ich die gleiche schwarze Noppenbahn verlegen, nachdem ich die Aussparung mit Sand auffühle und verdichte?
  • Kann ich den WU-Beton selber mischen? oder lieber vom Beton-Werk beziehen? 200-300 Liter werden benötigt.

Auf dem zweiten Foto ist die Strassenseite zu sehen.

Vielen Dank!

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  1. Was ist denn als weiterer Aufbau vorgesehen???

    • Dampfsperre/Abdichtung auf der Bodenplatte (G200 S4 oder gleichwertig)
    • Dämmung
    • Trennlage (Folie)
    • Heizestrich

    ???

  2. Heizestrich

    Heizestrich, der fertige Aufbau ca. 18cm, Standard Wärmedämmung, Fussbodenheizung

  3. Geht es auch genauer???

    Was will denn Ihr Bauleiter machen?

  4. den Bauleiter haben wir nicht mehr

    der hat uns Rohbau gemacht und zwei mal betrogen, habe kein Vertrauen und Kontakt zu ihm.

    Habe mit dem Estrichleger gesprochen, laut seiner Aussage:

    • Rohboden
    • zwei Lagen Bodendämmplatte EPS035 DEO 100 kPa 60 mm
    • Baufolie
    • Heizungsrohre
    • Estrich
  5. OHNE DAMPFSPERRE????

    Auf die Bodenplatte gehört nach BEB-Merkblatt eine G200 S4 unter die Dämmung, um den Fußbodenaufbau vor nachstoßender Restbaufeuchte aus der Bodenplatte zu schützen (auch wenn die Bodenplatte selbst aus WU-Beton ist).

  6. da kriegst du doch 'ne Meise

    wenn man alles nach diesen "neuen" Normen macht, Folie über Folie, Sperre unter Sperre, Dichtung in der Dichtung..

    keiner kann eine deutliche und praktische Antwort geben, wie man diese Aussparung dicht machen kann..

  7. dann mach doch was du willst - und frag nicht!!!

    Füll das Loch unterhalb der Bodenplatte mit Kies, klopp ein paar Eisen in die Seiten der Öffnung und dann füll das Loch mit Beton, aber vergiss nicht die Leitungen vorher zu ummanteln, weil der Beton nicht direkt bis an die Rohre darf...

  8. tolle Hilfe!

    man fragt den dummen Bauherren nach allen Informationen detailiert, sogar die, die keinen angehen und lässt den Fragenden nackt stehen, um am Ende keine detailierte Antworten von den "Spezialisten" zu bekommen. Ich verlange genauso detailiert und gegliedert eine Antwort!!!!
    das ist doch nicht so schwer!!!!

  9. der namenlose Fragesteller...

    schreit hier herum wie ein Vierjähriger...

  10. Helfen Sie lieber!

    detailiert und sachlich!

  11. Mach es nicht so spannend Mannnnnnn!

    Der Tilgner hat es Dir schon geschrieben was Du machen sollst!

    "Füll das Loch unterhalb der Bodenplatte mit Kies, klopp ein paar Eisen in die Seiten der Öffnung und dann füll das Loch mit Beton, aber vergiss nicht die Leitungen vorher zu ummanteln, weil der Beton nicht direkt bis an die Rohre darf... "

    Und klopp nenn Bentonit-Quellband auf die Stirnseite der bereits vorhandenen Bodenplatte (Klebekartusche und Schlagdübel mit Unterlegscheibe/Gürtel und Hosenträger), zur Abdichtung der Fuge und gut iss.

    http://stekox.de/produkte/quellbaender

    Ach, und Beton mischen mit Zement und Kies (0- 16mm), im Mischungsverhältnis 1:5, damit der Zementanteil hoch genug ist. Der Zement macht es dicht. Keine Suppe, sämigen Beton.

    In die Schutzhülle der Bodenplattenduchdringungen, zwischen z. B. Stromanschluss und Schutzhülle, knallste Brunnenschaum rein, bis zum abwinken, damit der Zwischenraum dicht wird.

    Aber mal ganz ehrlich jetzt, wenn Du mit dem Auffüllen und dem Verschließen, von dem klitzekleinen Löchelschen schon überfordert bist, dann solltest Du Dir jemanden zu Rate ziehen, den Du zwar auch bezahlen musst, aber der Dich berät, Mannnnnn, so wird das doch sicher nichts.

    Mit freundlichen Grüßen

    Markus Reinartz

  12. in den Arsch getreten

    kriegen die von mir statt Geld, faule Säcke samt Architekten, die Häuser planen, und sich nie auf Gründstück wagen.. Geld wollen sie nur, Geld, Geld, Geld ohne Meisterbrief, den man früher nur mit Schweiss und Blut und langährigerer Erfahrung gekriegt hat kranke, geldgierige Welt

  13. der Traum aller Handwerker

    Ich hoffe es arbeitet kein Handwerker für sie. Holen sie sich Schwarzarbeiter und machen sie die Bauleitung selbst. Und immer einen Helm tragen sonst gibt es was auf die Mütze.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  14. Man möchte nicht wissen

    mit welch edlem Beruf der Fragesteller sein Geld verdient, wenn er über die Baubranche so voller Verachtung schreibt...

    Aber vermutlich schreibt er über Versicherungsvertreter, kfz-Werkstätten, Lehrer, Ärzte und Polizisten genauso liebevolle Posts in anderen Foren.

  15. Wenn es mein Haus wäre...

    ... dann würde ich es als allererstes mal aus dem Dreck raus holen. Ist ja nicht zum ansehen sowas. Aber dann hängt dieses Leerrohr wohl in der Luft...

  16. habe leider schwarze Schafe

    erwischt und überreagiert..

    sorry, für alle ehrlichen Handwerker!
    und danke für die Teilnahme an der Diskussion!

    (was wollen Sie da aus dem Dreck rausholen?
    das sind ja nur Kabel und Schutzrohre, die haben im Dreck zu liegen die ganze Zeit)


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort