BAU.NET - hier sind Sie:

Lüftung

Wie Ölmalerei Studio richtig belüften??!

Hallo!

Ich arbeite als Künstler mit Ölfarbe und Lösemitteln, unter anderem geruchslosem Terpentinersatz. Die Dämpfe die dabei freigesetzt werden, also die verdunsteten Terpene, sind beim Einatmen gesundheitsschädlich und reizen meine Lunge.

Nun suche ich also eine Lösung um mein ca. 18 qm großes Arbeitszimmer adäquat zu belüften.

Im Sommer reichen offene Fenster und Ventilatoren notdürftig aus, doch im Winter ist es wohl etwas zu kalt dafür. Um die belastete Luft hinaus zu befördern hatte ich nun überlegt einen Rohrventilator an die Wand anzubringen, z.B. diesen:

https://www.abluft24...ntilator-serie-kvkom

...und mittels Schlauch zu einem offenen Fenster zu leiten. Den Schlauch könnte man dann an eine zugeschnittene Pressspanplatte o.Ä. anbrigen, welche in das offene Fenster eingesetzt wird. Da ich in einer Mietwohnung bin, ist es nicht möglich ein Loch in die Wand oder Fenster zu bohren.

Ich habe mich schon durch diverse Foren und Fachliteratur gelesen und weiss inzwischen, dass ich um einen gesundheitsschädlichen Richtwert zu unterschreiten, die Luft im Arbeitsraum sechs bis zehn mal pro Stunde austauschen sollte, was in meinem Fall eine Leistung von ca. 450 m3/h wären.

Wenn ich also einen Ventilator anbringe der 450 m3/h hinausbefördert, muss ich wohl auch zwangsläufig ein Zuluft-System einbauen um diese auszutauschen, bzw. ein Fenster öffnen? Oder würde die Luft auch einfach unter der Wohnungstür eingesogen?

Eine weitere Gegebenheit hier ist das ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung schon in der Wohnung installiert ist. Dieses bringt aber leider nicht die nötige Leistung (laut Anleitung 220 m3/h auf die ganze Wohnung verteilt anstatt 450 m3/h auf ein Zimmer) und bringt Frischluft in das Arbeitszimmer, welches ich dringend entlüften möchte, ohne die Dämpfe weiterer in der Wohnung zu verteilen. Wenn ich nun aber einen Ventilator wie oben beschrieben installiere, würde dieser genügend Unterdruck erzeugen, so dass mehr Frischluft aus dem vorhandenen Lüftungssystem entnommen wird?!
Oder könnte man sogar ohne allzu grossen Aufwand das vorinstallierte Lüftungsgerät so umschalten, dass die Zuluft im Arbeitszimmer eine Abluft wird?
Und diese auch noch mittels "vorgeschaltetem” Ventilator verstärken, anstatt die Luft durch ein offenes Fenster zu pusten?

Vielen Dank im Voraus und beste Grüsse!


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort