BAU.NET - hier sind Sie:

Ökologisches und biologisches Bauen

Kreidezeit Gekkosol- Farbe /fein-korn oder contact plus von Keimfarben

Hallo, wir sind echt am verzweifeln uns rennt die zeit davon …
Wir möchten in unserem Neubau (offene Holzbalkendecke im EGA & offener Giebel im OGA, also keine normalen Decken ) einigermassen ökologische Wandgestaltung "betreiben" ! Wir haben uns mit 2 malern getroffen, und beides klang total gut!!!
De erst würde gekkkosol Fein-korn nehmen von Kreidezeit und auf jeden Fall grundieren, aber der Verkäufer von den Kreidezeitprodukten meinte, da muss man nicht grundieren ..
der zweite maler würde contact plus von Keimfarben nehmen, meinte man muss auf keinen Fall grundieren. Aber im merkblatt steht aber doch was von grundierung, ich blicke da echt nicht mehr durch!!!
wem soll man was glauben …
Unser Untergründe sind: Rigipspallten und Fermacellplatten und in der Q2 - Qualität bereits verspachtelt ( Fugen mit Gewebeband etc. …)
Wir wollen eigentlich viel selber machen, also abkleben und evetuell grundieren und auch in den einfachen Räumen mit nicht so hohen Wänden auch das material auftragen
ABER 300 qm schaffen wir zeitlich und kräftemässig eh nicht und bei beiden Malern, kann man dazuhelfen, wie man will!!! und beide waren uns sympatisch …
was habet ihr für Erfahrung mit den beiden produkten gemacht?? oder habt ihr noch andere Tipps??
eigentlich wollten wir ja lehmstreichputz, aber die anderen beiden materialien sind laut den Malern widerstandskräftiger und vor allem auch besser im Bad / Küche / Treppenaufgang etc. ,
und wir können beide, wenn wir mal vollständig eingerichtet sind, auch nach belieben lasieren …

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • wasenerin
  1. Kreidezeit Gekkosol / fein Korn

    Eigentlich seid Ihr bei beiden gut aufgehoben. Kreidezeit arbeitet mit Volldeklaration und die Leute von Kreidezeit stehen einem gerne beratend zur Seite.
    Die Vorbereitung klingen gut und die Handwerker scheinen sich auch ordentlich vorbereitet zu haben.
    Grundieren will jeder, der auf Nummer sicher gehen möchte. Nur, Ihr habt bereits nach Q2 abgespachtelt. Gekkosol sollte darauf ohne Grundierung funktionieren. Ihr könnt Euch da aber direkt im Werk bei der Technik noch einmal absichern.

  2. 2 Maler und ein Händler berieten Dich und nun

    ein weiterer Verkäufer von Naturfarben.
    Kreidezeit, Keim, alles gute Namen aber nicht das Alleinseligmachende, hauptsache teuer.
    GK-Q1 gespachtelt und möglichst wenige organische Additive im Anstrich, wenn ich Dich richtig deute stellt jeder Markenhersteller her und qualitativ sind die Differenzen vom Laien wohl kaum real erkennbar.
    Mein Rat :
    Nimm eine Innensilikatfarbe einschl. erforderlichem Grundiermittel eines Markenherstellers und gehe strikt nach Herstelleranweisung vor, bezw. laß Dir von Deinen Malern solch ein Angebot mit gleichen Texten und Leistungen erstellen.
    Marken :
    Caparol, STO, Herbol, Meffert AG, Diessner, Alligator u.s.v.mehr.

  3. Schade, dass hier nicht auf die Frage eingegangen wird...

    ... sondern nur ein Beitrag mit "teuer" und dem Anspruch "alleinseligmachend" polemisch abgeurteilt wird.
    Ist das die lautere Arbeit eines Sachverständigen?
    Der Fragesteller will Gekkosol-Farbe/Fein-korn oder Keim-Farbe verarbeiten und will zwischen den beiden entscheiden. Die Q2-Ausführung ist bereits erfolgt - dann braucht man über Q1 nicht mehr reden.
    Mit einer normalen Innensilikatfarbe hat man noch kein Feinkorn erreicht. Auch hier geht die Antwort von dem Sachverständigen daneben.

  4. Meine natürlich Q2

    Bei @2-Spachtelung würde ich niemals einen Anstrich allein empfehlen, sondern Raufasertapete o.a.strukturierte Wandbeläge vorlegen.
    Ich will hier doch nicht mit Verkäufern über fachlich richtiges Beschichten von GK-Flächen diskutieren, das sollen die Herrn doch im Hausfrauenforum betreiben und Unwissenden ihr Unwissen vermitteln.
    Wer Silikat-Innenfarbe gekörnt haben will, wovon ich bei GK grundsätzlich abrate, der kann ja auch Streichfüller anderer Markenhersteller verwenden. Ob das gut aussieht bezweifle ich. Aber eine Grundierung, die der schnellste und billigste Arbeitsgang ist sollte immer erfolgen.
    Spezialvariationen von Laien für Laien geben ja die Verkäufer, die nicht zu den Fachleuten zählen und denen es gar nicht schmeckt, wenn man Ihnen auf die Füße tritt.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort