BAU.NET - hier sind Sie:

Ökologisches und biologisches Bauen

Flachszopf oder PU-Schaum bei Schallschutzfenstern?

Sehr geehrte Experten,
Ich habe neue Holzfenster mit Schalldämmverglasung (Rw 36dB) bestellt. Da ich Öko-Baustoffe vorziehe, wenn die Qualïtät und Langlebigkeit gewährleistet ist, gedachte ich, die Anschlussfugen mit Flachs abdichten zu lassen, wobei ich jedoch auf folgende Probleme gestossen bin, bei denen ich Sie um Hilfe bitte:
1. Die Fensterfirma meint, dass Schalldämmfenster ohne schalldämmende Fensteranschlussfugen unwirksam sind. Verunsichert hat mich in diesem Zusammenhang der Hinweis in einem anderen Forumsbeitrag, dass Hanf mit 45dB einen schlechteren Schalldämm-Wert hat als PU-Schaum (59dB). Heisst dies, dass ich zur Gewährleistung einer guten Schalldämmung PU-Schaum bräuchte?
2. Zu den Bedenken gegen PU-Schaum, die ich auf dem Forum gelesen habe (Schadstoffe sowie Zersetzung durch UV-Strahlen), meint die Fensterfirma, dass nach dem Ausschäumen und anschliessenden Abdichten mit Silikon ja keine Schadstoffe vom PU-Schaum mehr ins Rauminnere dringen können, und dass eine Zersetzung des Schaums durch UV wegen der Abdeckung nicht zu befürchten sei. Dies leuchtet mir ein. Meine Frage ist, ob es noch andere Bedenken gegen PU-Schaum gibt, oder ob ich diesen sicherheitshalber doch vorziehen sollte?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe

Name:

  • Gerhard König
  1. Ausschäumen von Fenstern

    Da unseres Wissens alle derartigen Schäume Isocyanate - sehr oft zusätzlich auch noch toxische Flammschutzmittel) enthalten, greifen wir grundsätzlich auf entsprechende Ersatzprodukte
    (schadstoffgeprüfter Hanf, Schafwolle, Flachs) zurück. Professionelle Verarbeiter erreichen bei entsprechend fachgerechter Montage damit absolut den Energiesparanforderungen gerechte Ergebnisse.
    Bis heute erhielten wir von keinem "Schaumhersteller" die für Häuser nach dem Sentinel-Haus Konzept erforderlichen Emissionsprüfberichte.
    "Ein Absperren durch Silikon" ist aus unserer Sicht nicht gewährleistet - im übrigen: welches "Silikon" will Ihr Verarbeiter dazu verwenden?

  2. Dein Problem kann sehr gut mit sog. Spritzkork ...

    Dein Problem kann sehr gut mit sog. Spritzkork abgearbeitet werden.
    Optimales Ergebnis
    der blockhausdoktor

  3. Ist es nicht möglich, dass alles was "ökologisch/biologisch" ist auch leichter faulen kann?

    Die kleinste Fehlerstelle - ob Öffnung, aber auch Tauwasser kann zu Fäulnis führen.
    Man sollte schon auch daran denken.

  4. Schallschutzwerte und andere Bedenken?

    Vielen Dank für die Beiträge.
    Kann denn Spritzkork oder Flachzopf tatsächlich faulen?
    Bei der äuseren und raumseitigen Abdichtung der Fenster-Anschlussfugen ist der Fensterbauer jetzt ja bereit, statt Silikon Klebebänder zu verwenden (wasserdicht innen, diffusionsoffen aussen). Aber für die Dämmung dazwischen meint er, dass ja Spritzkork 20 mal teurer sei als Bauschaum. Stimmt dies denn?
    Aber vor allem meint er, dass er mit Flachszopf oder Spritzkork anstatt Bauschaum die Schalldämmung der Fensterfugen nicht garantieren kann, so dass dann möglicherweise die Schallschutzverglasung nicht mehr wirksam ist. Hmmm... Kennt denn jemand die Schalldämmwerte von Flachszopf? Oder von Spritzkork?
    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe

    Name:

    • Gerhard König

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort