Ökologisches und biologisches Bauen

Fußbodenheizung bei Kfw 40 zwingend nötig?

Guten Abend liebe Experten,
wir wollen ein KFWA 40-Haus (bzw. Effizienzhaus 55) bauen, die Beheizung erfolgt mit Fernwärme (Primärenergiefaktor 0,70).
Der Bauberater sagte uns nun, dass bei einem Kfw 40-Haus zwingend eine Fußbodenheizung gewählt werden muss. Uns wäre jedoch eine normale Wandheizung lieber, da wir auch gerne Dielenböden haben möchten (dies soll ja nicht gerade ideal sein bei Fußbodenheizung).
Ist es tatsächlich so, dass nur eine Fußbodenheizung in Frage kommt?
Vielen Dank schonmal für die Antworten..
Beste Grüße
P. Hansen

Name:

  • P. Hansen
  1. Des isch wurscht

    man KANN eine WH auf dieselben niedrigen Systemtemp auslegen wie eine FBHA- und bei einem KFW40 sollte es auch kein Prob mit den verfügbaren/geeigneten Wänden geben.

  2. KfW 40

    Hallo
    Ganz "wurscht" ist es nicht, die Werte (FBHA/Heizkörper bzw. Wärmeabgabe an den Außenwänden usw.) werden etwas schlechter, wurden eventuell im Programm auch falsch angegeben....
    Grundsätzlich sollte es aber kein Problem geben.
    Ist es ihr Bauberater oder der des BT/GUA???
    Gruß

  3. Hallo, vielen Dank schonmal für die Antworten..

    es ist unser Bauberater und wir vergeben die Gewerke nach Ausschreibung, d.h. es läuft nicht über einen Bauträger, so dass er unabhängig ist. Aber er ließ gleich gar keine zwei Meinungen durch, also er ist da so von überzeugt, dass es nur mit Fußbodenheizung geht.. Ist schwer ihn zu überzeugen..

  4. Flächenheizung ist Flächenheizung

    er soll halt mal jemanden fragen, der sich damit auskennt ;-)
    Klar- energetisch ideal(er) wär's nur die Innenwände zu nutzen... oder gleich Betonkernaktivierung...

  5. Hallo, vielen Dank schonmal für die Antworten..

    es ist unser Bauberater und wir vergeben die Gewerke nach Ausschreibung, d.h. es läuft nicht über einen Bauträger, so dass er unabhängig ist. Aber er ließ gleich gar keine zwei Meinungen durch, also er ist da so von überzeugt, dass es nur mit Fußbodenheizung geht.. Ist schwer ihn zu überzeugen..

  6. mit welchem Vorlauf kommt denn die Fernwärme an?

    ...weil normalerweise ist Niedertemperatur-Flächenheizung "Pflicht" bei energieeffizienter Heizung weil nur so WP, Solar oder Brennwert wirklich gut funktionieren ...... aber wenn die Fernwärmeübergabestation sowieso mit höherer Temperatur kommt ist es m.E. völlig egal mit welcher Verteilung die Wärme ins Haus kommt, ggf. sogar Heizkörper, das ändert nichts mehr an der Effizienz weil das Temperaturniveau sowieso angeboten wird!
    Generell ist eine Wand(flächen)heizung einer Fußbodenheizung gleichzusetzen. Bei Aussenwänden halt mit sehr guter Wärmedämmung zu kombinieren damit die Wände nicht auch aussen warm werden :-( ..... da mehr Wandfläche als Fußboden zur Verfügung steht ist bei optimaler Auslegung sogar ein nochmal geringerer Vorlauf möglich als bei einer FB-Heizung.....
    weiß der Bauberater was er redet?
    Gruß aus der pragmatischen Passivhausecke
    Arno Kuschow


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort