BAU.NET - hier sind Sie:

Wassersparen / Regenwassernutzung

Hauswasserautomat mit 50l Druckkessel ausstatten sinnvoll?

Hallo,

ich nutze einen Hauswasserautomaten der Wasser aus einem Brunnen fördert und im Haus für die Toilettenspülung,Waschmaschiene- also alles außer Küche( Trinkwasser) versorgt. Er schaltet sich zur Druckerhöhung ca. alle 30 minuten kurz ein, auch wenn kein wasser entnommen wurde. Um die Schaltzeiten zu verändern, längeres laufen der Pumpe bei weniger Einschaltungen habe ich überlegt einen 50 liter Druckkessel in mein System zu Integrieren. Somit befindet sich ja mehr Wasser im System als zur Zeit wo nur das Wasser in den Leitungen ist.

Ist die Investition sinnvoll?

Würde die Pumpe trotzdem bei der Toilettenspülung einschalten, oder auch mal kleine Wasserentnahmen überbrücken?

Wie sieht es mit den verschleiß der Pumpe aus?

Mit freundlichen Grüßen

Name:

  • ingo
  1. Druckverlust?

    Ich habe für die Toilettenspülung eine Pumpe auf der Zisterne mit Membranschalter ohne Druckbehälter - die reagiert sofort auf Druckverlust und schaltet die Pumpe ein, wenn gezapft wird. Ich habe aber kein Druckabfall imSystem, der zu Zwischendurch-Anschalten führt, bin da sehr zufrieden.

    In der Werkstatt habe ich eine Pumpe mit nachgeschaltetem 150 Liter Druckkessel. Der puffert Wasserentnahmen zum Händewaschen, ohne daß die Pumpe schaltet. Allerdings scheint die Luft im Kessel allmählich zu entweichen - zweimal imJahr gebe ich mit dem Kompressor wieder Druck drauf und drücke die Hälfte des Wasseerinhalts aus dem Kessel um wieder ausreichend verdichtungsfähige Luft drinzuhaben, sonst taktet die Pumpe selbst beim Händewaschen ständig.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort