Aussentüren

  1. Haben Sie mindestens 15 cm Sockelabstand zur wasserführenden Schicht gewählt?

    Wenn ungeschützte, nichtüberdachte Flächen an Hausinnenräume mit Außentüren erschlossen werden, sind nach DINA als Wandanschluß auszubilden. Zur wasserführenden Schicht müssen als Mindestmaß 15 cmeingehalten werden.

  2. 15 cm - was sagt der Rollstuhlfahrer dazu?

    Nach reiner Lesart der DINA 18195 ergibt sich für die angrenzenden Flächen ein Höhenversatz von festgelegten 15 cm - nur ist dieser in der Praxis dem Nutzer nicht zu vermitteln. Die hierzu ebenfalls anwendbare Flachdachrichtlinie erkennt einen Sicherungssprung von 5 cm bei gleichzeitigem Vorhandensein z.B. einer Entwässerungsrinne an. Untersucheungen von Prof. Oswald über die Schadensanfälligkeit von Übergangslosen Abdichtugsübergängen beachten die Randbedingungen und den tatsächlichen Anfall von aufstauendem Niederschlagswasser. Hiernach kann schadensfrei auch eine Eingangssituation mit Vordach unter Beachtung der jeweiliegen Himmelsrichtug und der Möglichkeit der Abfuhr von anfallendem Regenwasser durch Gefälle "vom Haus weg "erreicht werden. Genaue Angaben gibt der planende Architekt, der zur Detailierung der Abdichtungssituation im Zuge der Werkplanung verpflichtet ist. Anmerkung: Es ist schon erstaunlich, wie die deutsche Normengläubigkeit zu derartigen Fehlplanungen führen kann.

    Name:

    • Langfeld