Boden-/Belagsarbeiten Kunststoff (PVC etc.)

  1. PVC- und CV-Beläge

    Überlegen Sie sich vor Bemusterung, welchen Raum Sie mit welchen Belägen auslegen wollen. Im PVC-Bereich können für den privaten Bereich sowohl heterogene als auch homogene Beläge verwendet werden. Die homogenen Beläge sind - wie der Name sagt - aus 1 Nutzschicht hergestellt, die durchgefärbt und äußerst strapazierfähig ist. Im Gegensatz dazu haben heterogene PVC-Beläge eine auf einen Träger aufgelegt Nutzschicht, die für den Privatgebrauch sicher ausreicht, eine Extrembelastung aus dem Objektbereich (Büros, öffentliche Gebäude etc.) aber nicht zulässt. Für Nebenräume wie z.B. Keller, Abstellräume etc. sind Heterogenbeläge ausreichend. Die CV-Beläge sind die 'Billig'-Ausführung der heterogenen PVC-Beläge. Vereinfacht beschrieben, können Sie CV-Beläge von heterogenen Belägen wie folgt unterscheiden: Halten Sie ein Stück Belag an Ihr Ohr und falten Sie es langsam zusammen. Knackt es leise aber unüberhörbar, haben Sie es mit einem CV-Belag zu tun. Die hier eingemischten Verstärkungsfasern werden auch bei stärkerer Belastung nach Verlegung brechen. Trotzdem kann auch dieser Belag bei geringer Anforderung durchaus verlegt werden.

  2. Reinigungsempfehlung?

    Fragen Sie Ihren Bodenleger danach, damit beim Putzen keine Schäden auftreten.

  3. Vor dem Spachteln grundieren?

    Ja auf jeden Fall. Der Vorstrich (grundierung) bewirkt eine kraftschlüssige Verbindung zwischen dem Estrich und der Spachtelmasse. Gleichzeitig sollte man die Herstellerhinweise zu den Mischungsverhältnissen beachten. Lässt man die Grundierung weg kommt es in den meisten Fällen zu hohlliegenden Stellen die gleich oder später brechen werden.