BAU.NET - hier sind Sie:

Ökologisches und biologisches Bauen

Ökologischer Dachaufbau bei Pultdach - wie weit möglich?

Hallo zusammen,
wir befinden uns in der Rohbauphase unseres Hauses mit Pultdach (V-Dach: Neigung eine Seite 15 Grad, andere Seite 2 Grad) - Sichtgebälk mit Aufdachdämmung geplant.
Nun suchen wir nach Möglichkeiten unser Dach möglichst ökologisch aufzubauen - so dass zumindest keine Schadstoffe in den Wohninnenraum gelangen.
Kann uns jemand Tipps zum Dachaufbau geben (von innen nach aussen gliedern)???
1. Bei Dachstuhl und Dachschalung ist welches Holz zu empfehlen? (unbehandelt, Fichte kammergetrochnet?) Bei der Dachschalung Holz mit Nut und Feder oder anderes unbehandeltes Bauholz? Ist auch hier das Holz kammergetrocknet? Wir wollen auf Bläuesperrschutz verzichten (Dachüberstand mit Bläueschutz?)
2. Beim Dachaufbau möchten wir ebenfalls möglichst ökologisch bleiben.
Dampfsperre: Folie? (wenn Folie,welche ohne Bitume?)
Dämmung: Welche? (Cellulose-Platten o.ä. ökologisch möglich, wenn aussen die Bitumen-Schweißbahnen verbunden werden müssen?)
Dachdeckung: Bitumen-Schweißbahnen (welche genau, 1- oder 2lagig, oder 1 Lage Folie und 1 Lage Bitumen-Schweißbahn?)
Wegen den Anforderungen an Dichtigkeit bei unserer Dachform können wir wohl nicht auf die Bitumen-Schweißbahnen ganz obendrauf verzichten (Zink ist uns leider zu teuer.
3. Hinterlüftung beim Dachaufbau ja oder nein?
Ach ja: Für ein besseres Raumklima wird ein Be- und Entlüftungssystem integriert.
Vielen, vielen Dank für die Tipps und Hilfestellungen!!!
Alexander

Name:

  • Alexander
  1. solche Fragen mitten im Rohbau? ....

    .... da müsste das doch alles längs geklärt sein.....
    und dann die Frage, ob bei Aufsparrendämmung die Holzkonstruktion (also innerhalb der Dämmung !) hinterlüftet sein soll, Abdichtung direkt auf Cellulosematten etc. .......
    ist das ein fake?
    Hilfestellung kann da nur jemand geben, der sich mit dem BVA perfekt auskennt und die Details kennt .....
    mit erscheint das pathologisch, pardon!
    Gruß
    Arno Kuschow

  2. Ist schon noch Zeit

    Hallo erst einmal,
    Wir bitten in diesem Portal nur um hilfreiche Tipps! Sarkastische Kommentare bringen uns nix.
    Auch für Hilfestellungen für nur einen Teilbereich des Dachaufbaus wären wir sehr dankbar.
    Bis zum Dachaufbau bleiben uns schon noch einige Wochen Zeit!
    Natürlich haben wir auch schon einen "normalen" Plan für das Dach von unserem Bauing. mit mögl. Ausschreibungstext vorliegen.
    Nur erscheint uns die Bearbeitung des Sichtgebälks und der Dachschalung mit Bläuesperrgrund problematisch. Auch für die Dampfsperren (mit SK-Bahnen geplant) gibt es sicher eine ökologischere Variante.
    Wenn alles nicht funktioniert lassen wir das mit dem Sichtgebälk und nehmen einen "üblichen" Dachaufbau.
    Auf konstruktive Antworten freuen wir uns auch weiterhin

    Name:

    • Alexander
  3. Sie sollten schon ...

    den freiwillgen Forumsteilnehmern überlassen, in welcher Weise eine Frage beantwortet wird.
    Bei den von Ihnen gestellten Fragen und Angaben liegt schon erst einmal der "Verdacht" nahe, wie ihn A. Kuschow geäußert hatte, dass das Ganze nicht ernst gemeint ist, bzw. äußerst ungewöhnlich ist (erst recht, wenn ein Fachmann beteiligt sein soll!)
    Dass Ihr Vorgehen/Wunsch/Frage zur Hilfestellung etwas seltsam ist, insbesondere, da Sie anscheinend einen "Fachmann" "Bauing." und eine Ausschreibung zum betreffenden Gewerk vorliegen haben, stellt sich auch für mich so dar. Sollte die gewählte Ausführung nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, lassen Sie Ihren Fachmann nacharbeiten, bzw. nehmen sich einen externen Dritten, der Sie in bauökologischen Belangen beraten kann und wird.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort