Energiesparendes Bauen / Niedrigenergiehaus

Außenfassade für neubau

Hallo
Wir wollen ein KFWA-70 Haus Bauen, Grundstück ist gekauft und das Baugesuch ist eingereicht. Nun geht es an die Ausschreibungen. Für die Bauplanung, Zeichnungen etc. haben wir eine befreundete Architektin. Um die Kosten zu senken werde ich die Bauleitung Grösstenteils selbst ausführen.
Das Haus hat 1 1/2 Vollgeschosse mit insgesammt ca. 170 m² Wohnfläche. Als Heizung wollen wir eine Erdwärmepumpe mit Fußbodenheizung einbauen. Fenster sind Dreifach verglast. Unsere Architektin ist auch Energieberaterin und hat den vorläufigen Energieausweis erstellt. Jetzt meine eigentliche Frage: Sie hat mit 17,5 cm Kalksandstein und 16 cm WDVSA gerechnet. Ich bin auch vom Bau und habe mir diese Art des Wandaufbaus schon öfter mal angeschaut und halte davon nichts, weswegen ich ihr dann 36,5 cm Ytong und 6 cm Dämmung vorgeschlagen habe. Sie meint dass sei nicht so gut wegen Wärmespeicherung und so. Laut dem Energiepass haben wir mit KS/WDVS einen U-Wert von 0,263. Mit meinem Vorschlag sind wir bei 0,221. Jetzt sagt meine Logik, dass der Wert mit Ytong doch noch besser ist. Oder verstehe ich da was falsch?
Gruß

Name:

  • Stefan
  1. Nehmen Sie

    doch gleich einen Ytong lambda 0,1 42,5 cm mit 4 cm Wärmedämmputz, da kommen Sie dann auf 0,21 und Sie sparen sich das WDVSA. Was meint Ihre Planerin mit Wärmespeicherung? WDVS speichert keine Wärme. Auch nicht im Winter an sonnigen Tagen. Übrigens halte ich von 17,5 + 16 auch nichts, aber da gehen die Meinungen auseinander, wie Sie sicher noch feststellen werden.

  2. Erstmal vielen Dank

    für die schnelle Antwort die mich in meiner Ansicht bestätigt. Super Idee mit den grösseren Steinen, ist ja noch besser. Sie meinte dass der KS die Wärme besser speichert als Ytong.

    Name:

    • Stefan
  3. Welche Wärme denn?

    Je schwerer der Baustoff, desto schneller wird die Wärme durchgeleitet. Schwere Bauteile machen durchaus Sinn, aber nur als Innenwand, nicht als Außenwand!

  4. Also dann

    ist es wohl doch die beste Lösung die Außenwände mit den 42er Ytong zu mauern. Dann werde ich ihr das mal vorschlagen und schauen was sie dazu meint.
    Danke für die Ideen und Beratung.
    Gruß

    Name:

    • Stefan
  5. Schwere

    Bauteile machen durchaus auch als Außenwand (Vorsatzschale) Sinn. Einfach mal eine Kühllastberechnung durchführen!

  6. Einzelbauteilbetrachtungen

    führen bei komplexen optimierungsaufgaben kaum zu sachorientierten Lösungen. Das von Ihnen vorgegebne Ziel Lautet: KFWA-70 Haus. Ihre Architektin hat die einzelnen Bauteile so ausgelegt, dass dieses Ziel erreicht wird. Sicher ist dies auch mit dem von Ihnen vorgeschlagenen Stein möglich. Aber beachten Sie, dass Sie bei dem von Ihnen vorgeschlagenen Wandaufbau 9,5 cm breiter sind. Das bedeutet, dass Sie ca. 16,4% mehr Platz für Außenwände verlieren. Ist dieser verlust an Wohnraum die Realisierte höhere Energieeinsparung von 0,042 W/m²K wirklich wert?

    Name:

    • wiki

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort