Energiesparendes Bauen / Niedrigenergiehaus

Nachträgliche Dämmung

Hallo liebe Experten,

wir haben uns einen Bungalow gekauft an dem wir noch einiges machen müssen. Er hat eine 30er Ziegelmauer. Wir werden neue Fenster einbauen und überlegen ob wir gleich noch die Außenwand mitdämmen sollen? Was würdet ihr tun? Ist ein 30er Ziegel genug und man nimmt einfach die höheren Heizkosten in kauf oder würdet ihr wenn schon umgerissen wird auch gleich mitdämmen.

Danke für eure Antworten

Viele Grüße
Manuela

Name:

  • Manuela Wagner
  1. Meine Überlegungen in Ihrem Fall wären:

    Lohnen sich Maßnahmen zu einem verbesserten Wärmeschutz des Gebäudes?

    Grundsätzlich würde ich meinen: JA!

    Ich erwäge aber u.a.:

    • Auf wie viele Jahre ist mein "Projekt" ausgelegt?
    • Habe ich mit einer Wertsteigerung der Immobilie zu rechnen?
    • Welchen Wohnkomfort möchte ich mir gönnen?
    • Mit welcher Energiepreis-Teuerung ist zu rechnen?
    • Was für Maßnahmen wären insgesamt erforderlich?
    • Welchen ökologischen Wert hat das alles?
    • Gibt mein Geldbeutel derartige Maßnahmen her, bzw. wie günstig kann das alles Finanziert werden?

    Um Antworten auf diese und andere, sicher noch aufkommende, Fragen zu erhalten, würde ich mich um einen sachkundigen Fachmann bemühen, der auf vergleichbare Referenzobjekte verweisen und Sie dann bei der Planung angemessen unterstützen kann.

    Bitte beachten Sie nicht diesen völlig gefrusteten wiki-Teilnehmer der, in meinem Namen, div. Beiträge mit unangemessenen Kommentaren einstellt!

    Mit bestem Gruß

    D. Kroll (ein konstruktiver "wiki")

  2. Rechnen!

    Rein von der Kostenseite betrachtet (mal Gesetze und persönliche Einstellung ausser Acht gelassen) ist die Antwort ganz einfach. Was zahle Sie jetzt an Energiekosten und was nach der Sanierung. Dazu gibt es Energieberater die das ausrechnen können sollten. Es kann sein, dass sich eine Isolierung rechnet weil z.b. wegen der Fenster das Haus eh neu gestrichen und verputzt werden muss. Dan aber auch auf die Dicke achten, doppelt so dick ist nicht doppelt so teuer, bringt aber mehr. Wenn man nur 500 € im Jahr spart, lohnt sich sicher keine Investitation von 50.000 €. Aus der Ferne ist das sicher nicht zu beantworten.

  3. Danke

    Hallo Herr Zänkert, hallo Herr Kroll,

    vielen Dank schon mal für die erste Einschätzung. Das Dach werden wir auf alle Fälle isolieren. Dort befindet sich über der abgehängten Decke lediglich ein Kaltdachstuhl. Hier wollen wir Steinwolle 240mm dick verlegen und dann von innen in den Räumen die Dampfsperre an der Decke anbringen. Leider ist das auf dem Dachboden vor lauter Sparren etc. fast unmöglich. Anschließend wollen wir eine Verlattung und eine Rigipsdecke anbringen.

    Das Haus ist Bj 1982 (Wohnfläche 110m²) und wie gesagt mit 30er Ziegel gebaut worden. Was mich noch interessiert ist, ob die Experten sagen "30er-Ziegel" geht gar nicht oder ob man sagt das ist doch noch akzeptabel wie ich es schon oft von einem 36er Ziegel gehört habe.

    Auch habe ich jetzt schon viele negative Sachen über eine Außendämmung im Netz gefunden. Sind das Ihrer Meinung oft übertriebene Sachen oder Ausführungsfehler oder ist man sich bei Außendämmung generell noch nicht ganz sicher was nach Jahren passiert?

    Anbieten würde sich halt eine Dämmung wegen der Erneuerung der Fenster. Das heißt wir haben eh schon die Rumreißerei.

    Vielen Dank nochmal und ich habe mich schon über den Beitrag von dem falschen Herrn Kroll gewundert(-: Aber manche Leute sind halt so.

    Viele Grüße
    Manuela

  4. Ich bin ja der Dämmfetischist..:-)...

    ...

    und ich bin der Meinung, wenn schon, denn schon:

    mein Lieblingsvideo auf yt:

    http://www.isover.dk...r/isover+plus+system

    ach wenns doch so einfach wäre...

  5. Ich rate Ihnen

    dringend von div. "Do it Yourself" - Maßnahmen Abstand zu nehmen!

    Welchen "sd-Wert" würden Sie der "Dampfsperre" zuweisen wollen?

    2 m oder 100000 m?

    Um darüber eine Aussage treffen zu können sollte u.a. auch die Gesamtkonstruktion der Decke und des Daches bekannt sein!

    30´ er Ziegel? Vollziegel? Hochlochziegel?

    Oder 30 cm dicke Außenwandkonstruktion aus z.B. 1,5 cm Innenputz, 24 cm Hochlochziegel, 2,5 cm HWLA-Dämmung und 2 cm Außenputz

    Oder 40 cm dicke Außenwandkonstruktion bestehend aus z.B. 1,5 cm Innenputz, 36,5 cm Hochlochziegel und 2 cm Außenputz?

    !! Der Einzelfall ist jeweils zu prüfen !!

    Meine persönliche Meinung: "geht gar nicht"!

    Dämmmaßnahmen, jeder Art, sind, aus meiner Sicht, absolut zu empfehlen, die negativen "Schlagzeilen" sind oftmals falscher Planung und Ausführung sowie dem Umstand, dass die "Anlagentechnik" völlig vernachlässigt wird, geschuldet!

    Kritisch sehe ich aber die Verwendung von "Styrodur" (Styropor), diesen "Dämmstoff" kann ich nicht empfehlen!

    Ihre Überlegungen kann ich nur unterstützen, wenn Sie schon am "Rumreißen" sind, dann auch über die Außenwanddämmung und andere Maßnahmen nachdenken.

    Aber bitte:

    !! Sorgfältig geplant und koordiniert !!

    Mit bestem Gruß

    D. Kroll (ein konstruktiver "wiki")


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort