BAU.NET - hier sind Sie:

Neubau

Grundstückseinfahrt zu breit gebaut

Die Zufahrt zu meinem Grundstück wurde im Zuge des Neubaus der Straße ebenfalls neu gepflastert. Meinem Antrag zufolge sollte die Breite bei 3 Metern liegen. Nun hat die Stadt als Auftraggeber aber 5,50m gepflastert. Frage: Muss ich die Mehrkosten tragen?

  1. Was wäre denn auf dem überschüssigen 1m-Streifen links und rechts sonst ausgeführt worden?

    Nix oder Gehwegplatten oder...?
    Welche Ersparnis hätte sich denn tatsächlich ergeben und ist die breite Pflasterfläche nicht auch ein Mehrwert, den man nutzt und demzufolge bezahlen müsste?

    Ihr Antrag sieht 3 m vor - aber vielleicht hat die Stadt entschieden, dass dies zu schmal wäre und ihren Antrag dahingehend korrigiert, dass 5,50 m notwendig sind. Die Stadt hätte Ihnen ja auch zurück schreiben können: 5,50 m Pflasterbreite der Einfahrt erforderlich, bitte Antrag mit korrigierter Breite neu einreichen. Hätte Sie das weiter gebracht? Es hätte weder Kosten noch Zeit gespart.

  2. neben der Pflasterfläche ist Rasen vorgesehen.

     

  3. Ich denke da haben sie wenig Chancen...

    Sie müssten nachfragen auf welcher Basis die Bemessungsbreite für die Toreinfahrt von der Gemeinde festgelegt worden ist und das dann versuchen anzugreifen, aber ob das Erfolg hat?


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort