BAU.NET - hier sind Sie:


Used-Look: Möbel und Co. aus vergangener Zeit sind wieder voll im Trend

Used-Look: Möbel und Co. aus vergangener Zeit sind wieder voll im Trend

Die Welt kennt einen neuen Trend: Used-Look. Alles, was abgenutzt und alt ist oder wirkt, ist aktuell beliebt.

Kaum ein Mensch kann mit gutem Gewissen von sich behaupten, ein Fan von alten, abgenutzten und zerkratzen Produkten zu sein. Kein Wunder, schließlich möchte ein Großteil der Verbraucher, dass ihr neuster Erwerb möglichst lange wie neu aussieht. Das Smartphone wird mit einer Schutzfolie und Handytasche ausgerüstet, das Notebook wandert behutsam in die dazu passende Tasche. Nun erobert ein neuer Trend die Welt und ist ein starker Kontrast zu dem oben beschriebenen Szenario.

Der Used-Look beschreibt abgenutzte Dinge oder Produkte, die alt aussehen. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung des Vintage-Stils, der vor geraumer Zeit die Modeszene im Sturm erobert hat. Im Bauwesen kann alles einen Used-Look besitzen, was zum Einrichten genutzt wird: Möbel, Accessoires oder auch Lampen.

Used-Look-Möbel: Warum sie nicht unbedingt alt sein müssen

Das Schöne am Used-Look ist, dass es mehrere Wege gibt, seine eigenen vier Wände in diesem Stil einzurichten:

  1. Alte Produkte: Omas Wohnung wird von alten Möbeln und Accessoires mit Sicherheit überfüllt sein, sodass man sich hier bedienen kann. Auch der Flohmarkt bietet genügend Produkte, die man zur Dekoration der eigenen vier Wände nutzen kann.
  2. Neue Produkte: Möbelhersteller wie Stil Art Möbel haben den Trend erkannt und bieten Möbel im Used-Look an. Der Vorteil liegt darin, dass die Möbel alt wirken aber neu sind. Mit dem Kauf neuer Möbel muss man weder auf die Garantie neuer Möbel noch auf den Used-Look verzichten.
  3. Selbst machen: Heimwerker haben die Möglichkeit, den Used-Look selbst zu erzeugen. Diese Anleitung aus der ZDF-Sendung Volle Kanne ist ein gute Anregung für Menschen, die den Used-Look selbst in die Hand nehmen möchten.

Natürlich spricht nichts dagegen, alle drei Optionen zu kombinieren. Neue Produkte können genauso gut mit alten oder selbst gemachten Artikeln harmonieren. Wichtig ist es, dass alle Elemente gut zueinanderpassen und ein Stil erkennbar wird. Ein Stilchaos würde die allgemeine Stimmung stören und die Wohnung wenig harmonisch machen.

Im Rahmen der Einrichtung der eigenen vier Wände sind nicht nur Möbel und Accessoires zu berücksichtigen, sondern auch die Wahl der Farbe und Lichtgestaltung. Alle drei Elemente müssen miteinander harmonieren und ein ansprechendes Gesamtbild kreieren.

Gut für die Gesundheit: Alte Möbel und Spielzeug im Kinderzimmer

Das Kinderzimmer ist ein besonderer Bereich des Hauses, für den Eltern die meiste Zeit zur Planung reservieren sollten. Viele Eltern sind sich nicht darüber bewusst, aber ihre Kinder verbringen viel Zeit in diesem Zimmer. Als Säugling schlafen sie unzählige Stunden im Kinderzimmer, später wird hier gespielt und die Hausaufgaben erledigt. All diese Aufgaben sollen natürlich in einer gesunden, fördernden Umgebung erfolgen.

In den vergangenen Jahren machten immer wieder Schlagzeilen über giftige Inhaltsstoffe in Möbeln und Kinderspielzeug die Runde. Gerade beim Spielzeug gibt es Produkte, die nicht gut gefertigt oder aus minderwertigen Materialien stammen, sodass giftige Inhaltsstoffe austreten. Ein Problem, welches Eltern natürlich vermeiden möchten. Kinder besitzen schließlich ein nicht komplett ausgebildetes Immunsystem, welches sich nur schwer gegen Giftstoffe wehren kann.

Die Lösung für giftige Möbel und Spielzeuge ist simpel: Das Kinderzimmer mit alten Puppen, Teddys, Holzspielzeug, selbst gebaute Puppenhäusern und anderen Spielzeugen ausstatten. Experten empfehlen ebenfalls altes Spielzeug, weil dieses bereits jahrelang verwendet und alle eventuellen Giftstoffe bereits ausgetreten sind. Natürlich dürfen Eltern nicht darauf verzichten, altes Spielzeug ordentlich zu reinigen.

Nostalgie: Warum Altes Gefühle zum Vorschein bringen kann

Alte Möbel und Accessoires sind mehr als eine Möglichkeit, die eigenen vier Wände zu gestalten, wie dieser Artikel schön beschreibt. Was vielen modernen Wohnungen fehlt, ist eine gewisse Persönlichkeit und Nostalgie. Kaum jemand hat dieses bestimmte Produkt in seiner Wohnung, bei dessen Anblick er Jahre in die Vergangenheit zurückreist und sich an einen bestimmten Moment erinnert. Das Problem beginnt hier oftmals bereits im Kinderzimmer, wo Dinge wie altmodisches Spielzeug fehlen. Stattdessen werden sie von Tablets und anderen modernen Geräten ersetzt. Natürlich sind auch diese Produkte eine gute Möglichkeit, das Kind zu fördern. Doch wird es mit Sicherheit nicht dieselbe Beziehung aufbauen können wie mit dem Teddy, den es jahrelang mit sich herumschleppt.

Auch Erwachsene möchten regelmäßig an schöne Momente ihres Lebens erinnert werden. Jeder Mensch wird einen Gegenstand besitzen, der sich als Deko der Wohnung eignet: Ein alter Stuhl, auf dem man bei Oma einmal pro Woche gesessen hat, der Kinderwagen, indem man von Mama und Papa herumkutschiert wurde oder das Flaschenschiff, welches das letzte Geschenk von Opa war, bevor er verstarb. Das alles sind Dinge, die Menschen nostalgisch stimmen und wunderbar als Möbel oder Dekoartikel die eigenen vier Wände positiv verändern können.