Gut gerüstet hoch hinaus

Gut gerüstet hoch hinaus

Sommerzeit ist Baustellenzeit – nicht nur auf den Straßen, sondern auch in privaten Haushalten. Dabei ist es egal, ob es sich um kleinere Arbeiten im Inneren wie einen neuen Anstrich oder einen neuen Boden handelt oder umfangreiche Arbeiten wie etwa eine neue Fassade oder neue Fenster handelt. Für diese Bauvorhaben, die neben optischen durchaus auch praktische Zwecke wie eine verbesserte Wärmedämmung und damit niedrigere Energiekosten haben, werden in der Regel Fachfirmen herangezogen. Dies insbesondere dann, wenn bei der Durchführung eine spezialisierte Ausrüstung wie etwa passende Gerüste für Fassaden- oder Dachdeckerarbeiten aufgestellt werden müssen.

Ohne Profis aufs Dach?

Viele Heimwerker stellen sich auch die Frage, ob sie für Arbeiten am Dach unbedingt eine Fachfirma beauftragen müssen. Bei komplexeren Bauvorhaben, etwa wenn das Dach neu eingedeckt werden muss oder Reparaturen am Dachstuhl erledigt werden müssen, empfiehlt sich das in jedem Fall. Hier geht es schließlich nicht nur um die fachkundige Bauausführung, sondern vor allem auch um Sicherheitsaspekte. Unerlässlich für Arbeiten am oder auf dem Dach ist etwa, dass vor Beginn der Arbeiten ein hochwertiges Gerüst, wie es beim professionellen Anbieter GH Gerüsthandel erhältlich ist, aufgestellt wird. Profis finden hier neben Gerüsten für Baustellen auch Fahrgerüste oder Schwerlastregale, wie sie etwa in der Logistik verwendet werden. Privatleute, die absehbar mehrere Hochbaustellen an ihrer Immobilie einrichten müssen, können hier außerdem günstig gebrauchte Gerüste erwerben und sparen sich dadurch diesen Posten bei verschiedenen Gewerken.

Dachdecken – richtig gemacht

Bevor der Bauherr den Auftrag vergibt, beschädigte Stellen auszubessern oder das ganze Dach neu einzudecken, sollten einige Punkte abgeklärt werden. Zum Beispiel sollte mit dem Kaminkehrer besprochen werden, ob dieser spezielle Zugangsmöglichkeiten zum Kamin braucht wie etwa Trittstufen. Ein weiterer Punkt ist das zu verwendende Material. Hochwertiges Material verspricht eine lange Lebensdauer des neuen Dachs und relativiert dadurch den höheren Preis. Zusätzlich sollte das Material nicht zu knapp berechnet sein. Eine Schlechtwetterphase mit Sturm etwa kann dazu führen, dass auch von den neuen Ziegeln während der Arbeiten bereits einige zerbrechen. Wenn hier in ausreichender Menge gekauft wurde, können diese problemlos ersetzt werden und man muss nicht auf Ziegel einer anderen Charge, die möglicherweise eine etwas andere Farbe haben, zurückgreifen. So lassen sich unschöne „Flickenteppiche“ auf dem Dach vermeiden.

Die Durchführung der Arbeiten durch Profis stellt sicher, dass auch eventuelle Probleme in der Dachstuhlkonstruktion rechtzeitig erkannt und mit dem nötigen Know How beseitigt werden können. Das muss nicht unbedingt teuer sein, denn die Profis arbeiten oft schneller und wissen auch über aktuelle Fördermöglichkeiten, die zum Teil nur bei professioneller Arbeit in Anspruch genommen werden können, Bescheid. Der Fachmann weiß außerdem, welche Voraussetzungen und Unterlagen erforderlich sind, um die Förderung zu bekommen. Zudem ist er auch in der Lage, versteckte Schäden – gerade bei älteren Immobilien – rechtzeitig zu erkennen und so zu vermeiden, dass die selben Arbeiten in kurzem Zeitabstand wiederholt werden müssen. Unterm Strich kommt der Profi damit gerade in sensiblen Bereichen oft günstiger als Selbermachen. Diese Vorgehensweise führt dazu, dass die Besitzer möglichst lange Freude an ihrem Haus haben.